Jeder liebt seinen Hund.

Keiner möchte seinem Hund weh tun.

Keiner möchte seinem Tier Unrecht tun.

Dennoch neigen wir ganz schnell dazu, auf Strafmaßnahmen und vermeintlichen Dominanzthesen zurück zu greifen.

Die aber stören das Vertrauen zwischen unserem Hund und uns maßgeblich. Unter Umständen können sie es sogar zerstören.

 

Warum neigen wir trotzdem zu solchem Verhalten?
Wir tun das, weil wir schnell am Ende unseres Wissens und Könnens sind und die emotionalen, moralischen Herangehensweisen
uns vertrauter sind als die wissenschaftlich erwiesenen „Gesetze“ die das Lernen jedes Wirbeltieres beeinflussen.

"Gewalt" beginnt da, wo Wissen endet.

 

Dieser Kurs gibt Ihnen die Chance, wirkliches Training zu erlernen. Sich Ihrem Hund verständlich zu machen.

Sie erlernen praktische Fähigkeiten und sammeln Hintergrundwissen.
Das wird Sie zu einem selbständigen und guten Trainer Ihres Hundes machen.

 

Und ich verspreche Ihnen, Sie werden fasziniert sein von der Welt, die sich Ihnen und Ihrem Hund öffnet.

 

Wie aber sieht das in der Praxis aus?

Wie muss ich mir die einzelnen Stunden vorstellen?

Wir legen in diesem Grundkurs ein sehr stabiles Fundament. Sowohl in Punkto Erziehung als auch in Punkto Grundgehorsam.

 

Dafür beginnen wir mit den Alltagsstunden und der Einführungsübung „Decke“.

Zweimal pro Woche Training wäre in diesem Stadium sinnvoll. Wir wollen keine Zeit verlieren.
Da diese Stunden Inhalte aus zwei Bereichen bearbeiten, die sich erst einmal nicht berühren brauchen Sie auch nicht viel Zeit dazwischen, um zu üben.

In den Alltagsstunden übernehme ich Ihren Hund nur für kurze Demophasen. Sie werden von Anfang an viel praktisch üben. Denn, den Alltag müssen Sie vom ersten Tag an 24 Stunden lang alleine und selbständig bewältigen. Somit brauchen Sie Übung, Übung, Übung.

Das ist bei dem anschließenden Training der Grundgehorsamssignale anders.

In diesem Fall werde ich – gerade anfangs – mehr mit Ihrem Hund arbeiten als Sie selbst. D.h. in nahezu jeder Stunde werde ich mit Ihrem Hund, vor Ihren Augen die Grundsignale Sitz, Platz, Auflösen eines Signals, Leine gehen ohne Ziehen und Rückruf nach einer klar vorgegebener Reihenfolge aufbauen.
Jede Stunde ein weiterer Trainingsschritt auf dem Weg zum finalen Ziel.

 

Sie haben in der Zeit aber keine Pause.
Ihre Aufgabe ist es – bitte gerne völlig entspannt – das Training genau zu verfolgen.
So lernen Sie durch aufmerksames Beobachten.
Sie haben Zeit, zu verstehen.

 

Abschluss jeder Stunde ist die Übergabe  des Gelernten. Schritt für Schritt übernehmen Sie das Trainingsergebnis und setzen es praktisch um. Diesen Trainingsschritt und nichts anders üben Sie 3-4x täglich. Wo und wie wird klar definiert. Sie üben nur, was besprochen wurde. Das ist wichtig. Denn nur so kann ich in der nächsten Einheit auf der Basis Ihrer Arbeit, auf Ihrem gefestigten Wissen, Ihrem verbesserten praktischen Fähigkeiten und dem durch Sie stabilisierten Verhalten Ihres Hundes weiter aufbauen.
Diese Kooperation zwischen Ihnen und mir ermöglicht es uns schnell und effektiv vorwärts zu kommen.

 

Mit dem Grundkurs haben Sie sozusagen die Grundschule abgeschlossen.

Im Fortgeschrittenentraining lernen Sie dann, wie Sie im Alltag erhalten, was Sie sich hier erarbeitet haben.